Herzlich willkommen auf meiner Webseite

Pallywood-Geschichten




Fortsetzungsgeschichte (updated: 24.03.2018)
Die Tamimis
- ein Schauspielerclan aus Nabi Selah -


Die Familie Tamimi aus dem Dorf Nabi Saleh
Ein Schauspielerclan für Pallywoodproduktionen,
die gern von der ARD und dem ZDF gesendet werden.

Hauptdarstellerin ist  Ahed Tamimi, hier mit blondem Zopf.
 Erstaunlich ist, dass sie im Laufe der Jahre immer jünger wird. War sie im Jahre 2016 noch 17 Jahre alt, so ist sie Ende 2017 erst 16. Folglich ist sie jetzt, 2018, wieder 17. Laut Hürriyet müsste sie jetzt 19 sein.


Hier die beliebte Filmsequenz mit dem bekannten Titel:

 Kindermörder Israel

abstract:

Zusammenstoß zwischen den Tamimis und israelischen Soldaten.
Ein Soldat rennt hinter Aheds Bruder Muhamad her, holt ihn ein und nimmt ihn in den Schwitzkasten.
Muhamad zappelt und kreischt, er wird leider gehemmt durch den Gips um seinen linken Arm.

Sekundenschnell tauchen alle  Tamimi-Frauen auf und prügeln  auf den Soldaten ein, meistens auf seinen Kopf. Dazu ertönt großes Geschrei.

Ahed packt den freien Arm des Soldaten und beißt herzhaft hinein. Der Soldat schreit kurz vor Schmerz auf, dann wird die Szene durch zwei Kameraden beendet.
Das  folgende Fotos stammt aus dem entsprechendenVideo (eigener Screenshot)

                         

Wenig später erklärt die IDF das Video für authentisch.

 



Ein Jahr vergeht, vielleicht auch etwas mehr.
Das Video ist plötzlich wieder da!

Ähnliche Ausgangssituation, größtenteils die gleichen Akteure. Nur der israelische Soldat spricht mit arabischem Akzent.
Der wesentliche Unterschied: viele Kameras sind vor vor Ort, Ahed schaut sich oft um, ob sie auch gut im Bild ist.

Es fehlt jedoch die Szene mit Aheds Biss in den Arm. Aus gutem Grund: Diesmal ist der Arm des Soldaten nicht frei, sondern hält ein Maschinengewehr. Eine professionelle Nachstellung des tatsächlichen Vorfalls.

Damit nicht genug.
Anfang Februar 2016 tauchen in einigen U-Bahnstationen der Londoner Tube Plakate auf, die BDS-Aktivisten über Nacht aufgehängt haben. Sie zeigen den Screenshot aus dem Tamimi-Film (s.o.)

Der ein gefaketer Soldat hält das Gewehr in der Hand, das die Briten den Israelis geliefert haben sollen.

Aber das Spielchen ist schnell beendet. Ein Anruf von KM Yair Lapid beim Londoner Bürgermeister, und die Plakate sind weg.

In Deutschland geht die Geschichte weiter:
Im September 2015 schreibt die Frankfurter Rundschau einen empörten Artikel über die brutalen Besatzer, unter Berufung auf das gefakete Video: hier

Ein diesbzügliche Anfrage an die Zeitung wurde folgendermaßen beantwortet:

vielen Dank für Ihre Mail. Sie äußern sich darin zu einem FR-Artikel vom 1. September 2016, was Ihnen möglicherweise entgangen ist. An der Faktenlage gibt es jedenfalls nichts zu rütteln.

Freundliche Grüße

Bronski
FR-Leserforum
www.frblog.de

(5.4.2016)

So entstehen Fakenews.


10.3.2016/update:
Die Familie Tamimi schickte sich gerade an, eine neue Propaganda-Reise durch einige amerikanische Großstädte zu unternehmen. Die USA verweigerten Vater Bassem das Visum, weil er vergessen hatte, seine mehrfache Verhaftung durch die israelische Armee anzugeben. Wohlgemerkt: Zu dieser Zeit ist Obama noch Präsident.


Juli 2016/update

Zwei neue Folgen von ZDF und ARD

Ahed hat  eine Nachfolgerin.

Am 10. Juli 2016 bringt das ZdF einen kurzen Film:



Das ist Janna Jihad.

Sie ist 10 Jahre alt.

Sie muss ein Wunderkind sein:

Mit 10 Jahren ist Janna bereits Journalistin.

Ihr Amerikanisch ist exzellent.

Trotz ihres jungen Alters hat sie bereits eine Facebook-Seite, obwohl dort ein Mindestalter von 16 Jahren für die Teilnahme gilt.

Janna lernt von Ahed. Hier marschieren beide  gemeinsam in vorderster Front.



Janna Jihads Mutter heißt mit Familiennamen Tamimi.

(Nachtrag März 2018: Janna ist inzwischen aus den deutschen Medien verschwunden. So viel Scham ist doch noch.)

 

März 2018
"Ahed Tamimi sitzt seit Dezember vergangenen Jahres in Haft, weil sie zwei Soldaten attackiert haben soll, um sie vom Hof ihrer Eltern in Nabi Saleh im Westjordanland zu vertreiben. Es gibt Videoaufnahmen des Geschehens. Dort ist zu sehen, wie Tamimi die Männer anschreit und sie ins Gesicht schlägt."(Süddeutsche)

22.03.2018
Ahed darf einige Monate bei Vollverpflegung in einer staatlichen israelischen Einrichtung verbringen.
Die Tagesschau ist schwer beeindruckt.

24.03.2018

In den Niederlanden haben 13 Aktivisten schnell mal Straßen ihr zu Ehren umbenannt.




Vermutlich hat Ahed bereits einen Vertrag mit einem Verlag abgeschlossen, der ihr Buch veröffentlichen wird. Der Ghostwriter ist bereits bei der Arbeit; das Buch könnte sogar schon beim Lektor sein.

Übersetzer für die englische, deutsche und französische Ausgabe sind schon unter Vertrag. Wenn Ahed wieder in Freiheit ist, wird sie durch Europa touren, tränenreich erzählen und ihr Buch signieren.

Und ich kenne genügend Leute, die es kaufen werden.