M Ü N S T E R P L U S

Herzlich willkommen auf meiner Webseite

 



"Das Christentum - und das ist sein schönstes Verdienst - hat jene brutale germanische Kampflust einigermaßen besänftigt, konnte sie jedoch nicht zerstören, und wenn einst der zähmende Talisman, das Kreuz, zerbricht, dann rasselt wieder empor die Wildheit der alten Kämpfer, die unsinnige Berserkerwut." (Heinrich Heine)



"Je dirais que l'humanisme d'aujourd'hui est la solidarité de ceux qui savent qu'au nom du bien on peut tromper, mais que face au mal on peut s'unir."
(André Glucksmann)


"The tolerant people of the West are the most intolerant people you can imagine. They are so afraid that you will disvover the emptiness inside them that the moment you start arguing with them their first instinct is: Kill him."
(Tuvia Tenenbom)

BDS-Inspektorinnen

        BDS-Inspektorinnen, selbsternannt


„Ich habe in jenen Tagen in den Reihen des deutschen Katholizismus gekämpft und zwar auf allen drei Fronten, die es gab, in der politischen Front, die für mich in jener Stunde eine politische und kulturelle war, in der Kulturfront unserer Organisationen, in der kirchlichen Front von den Kanzeln herab. Ich habe erlebt, wie eine dieser Fronten nach der anderen zusammenbrach. Es sind zur Stunde noch Reste einer kirchlichen Front vorhanden, aber wie viele und vielleicht katastrophale Einbrüche sind auch dort schon erfolgt.“

Friedrich Muckermann, Jesuitenpater, der 1946 im Schweizer Exil starb


Est-ce que des choses comme ça (la shoah) peuvent se reproduire ? Je me dis que c’est impossible mais quand je vois ce que les islamistes font chez nous et ailleurs, je me dis qu’ils dépasseront les nazis si un jour ils ont le pouvoir.
(Boualem Sansal, algerischer Schriftsteller)


J'ai aussi fait cette expérience que rien n'est plus difficile que d'inspirer le sentiment de la dignité et l'amour du travail aux enfants qui ont commencé par vivre sciemment de l'aumône. (George Sand, 1852)  

 

Menschen werden von ihrem Milieu geprägt. Unsere Freiheit besteht im Wesentlichen darin, uns das Milieu zu suchen, in dem wir uns so entwickeln können, wie wir es wünschen, oder indem wir auf das Milieu einwirken, das uns formt. Wenn wir uns in einem bestimmten Kontext befinden, prägt es sich unserer Seele ein und macht aus uns das, was wir sind...jedenfalls im Augenblick.
(Boris Cyrulnik, Psychiater, 2012)