M Ü N S T E R P L U S

Herzlich willkommen auf meiner Webseite

I S R A E L

 




Inhaltsverzeichnis


Leprosenheime in Jerusalem


Ich war in Jerusalem Boualem Sansal


Palästinensische Befreiungstheologie


I stand with Israel


Israel in Schulbüchern


Reden zum Thema Israel


Bücher zum Thema

Stimmen:


Doing justice to the story of modern Israel requires the moral confidence to distinguish between a civilization dedicated to building and one dedicated to destroying what others build. Is it really necessary to reaffirm that the Jewish state rests on a foundation of moral and political legitimacy stronger than that of any other modern nation, or that Jews maintained their indigenous rights to the land of Israel both when they resided in Zion and whenever and wherever they lived outside it? In modern times, and in modern terms, those rights were affirmed repeatedly, both in international law and through the gigantic efforts of Jews themselves, who purchased great tracts of the land, won back expanses of swamp and desert, built industries and cities, and repopulated the country in an unparalleled process of ingathering and resettlement of refugees.
Ruth R. Wisse, professor of Yiddish and comparative literature at Harvard


"Isarel ist für mich ein Wunder und ein Symbol für Freiheit, für Vielfalt, für Toleranz, für Buntheit, für Überleben und für Hoffnung auf eine bessere Welt. Und dass Israel in den letzten sehr schwierigen 15 Jahren das geblieben ist, was es ist, ist für mich ein  Zeichen, dass es wirklich ein Wunder ist." (Eldad Beck)

zitiert nach: Georg Hafner, Esther Schapira, Israel ist an allem schuld, Warum der Judenstaat so gehasst wird, Köln 2015, S.104



"Als ich diese Reise begann, war ich beeindruckt, jetzt, da ich sie beende, bin ich bestürzt; als ich meine Reise begann, war Gelächter mein ständiger Begleiter, jetzt, da ich sie beende, kommt mit eine Träne; als ich diese Reise begann, war die Hoffnung mein Freund, jetzt, da ich sie beende, starrt mit die Verzweiflung ins Gesicht."
(Tuvia Tenenbom, Allein unter Juden, Berlin 2014, S.420)



"Ein großartiges Land und die Tatsache, dass Träume wahr werden können, und der Garnt dafür, dass ich mich außerhalb von Israel frei als Bürger mit allen Rechten begreifen kann."(Louis Lewitan)
(zitiert nach: Georg Hafner, Esther Schapira, Israel ist an allem schuld, Warum der Judenstaat so gehasst wird, Köln 2015, S.176)